KARTENGESCHICHTE
        > zur Leseprobe
PFLANZENGESCHICHTE
WELTGESCHICHTE
WÖRTERBÜCHER
ZITATE-BUCH
LESEPROBEN
AUTOR
PRESSE
KONTAKT
IMPRESSUM
 

Woher stammt die Banane? Und die Kaffeebohne? Wo liegt die botanische Heimat der Zwiebel?
Welcher Baum lieferte schon in uralter Zeit "Aspirin"? Und welches ist das wichtigste Alltagsprodukt, das vom Kautschukbaum gewonnen wird? (Jeder kennt es!)

Kaffee, Tee, Kakao, Bier, Wein, Whisky, Likör, Limonade, Apfelsaft, Orangensaft, Cola, Limonade: Nahezu alle Getränke dieser Welt werden aus Pflanzen hergestellt. (Nur Wasser und Milch nicht.)
Pflanzen spielen eine überragende Rolle als Nahrungs- und Rohstoffressource. Diese Tatsache ist fast zu selbstverständlich als dass wir daran geschichtliche Vorstellungen knüpfen oder gar „Geschichten“ damit verbinden.

Doch auch Pflanzen haben ihre Geschichte. Viele stammen aus ganz bestimmten Ursprungsregionen und wurden - wann und durch wen? - in andere Weltgegenden verbreitet und regelrecht „verpflanzt“. Viele Pflanzen wurden auf abenteuerliche Weise „entdeckt“, geraubt, weil man mit ihnen Geschäfte und manchmal auch Politik machen wollte.

Wegen des Pflanzenanbaus und vor allem wegen des Getreideanbaus wurden die Menschen sesshaft - die bedeutendste Veränderung in der Menschheitsgeschichte überhaupt, wenn man bedenkt, dass die frühen Hominiden bis zu den Steinzeitmenschen Hunderttausende von Jahren nur Tiere jagten und Pflanzen sammelten. Doch wie ging dies konkret vonstatten?
Pflanzen und Pflanzenprodukte waren schon in der Antike wichtige Handelsgüter: Holzhandel im Vorderen Orient (Libanonzedern), Handel mit Olivenöl, Gewürzhandel, Getreidehandel.
Der lukrative Gewürzhandel (leicht zu transportieren, hohe Gewinne) war ein Motor der Weltwirtschaft im Mittelalter und wurde zum Ausgangspunkt für das Kolonialzeitalter: Wegen der begehrten Gewürze suchten die Portugiesen und Spanier den Seeweg nach Indien. Kolumbus entdeckte dabei eine Neue Welt mit ganz neuen unbekannten Pflanzen, die ihren Weg nach Europa fanden. So wie umgekehrt viele eurasische Pflanzen von den Siedlern nach Amerika mitgenommen wurden: Beispielsweise Weizen, Reis und Zitrusfrüchte - um einige wenige wirtschaftlich ganz bedeutende zu nennen. Orangen wuchsen nämlich ursprünglich nicht in Amerika.

Doch Pflanzengeschichte betrifft nicht nur Speisepflanzen, sondern auch die Verarbeitung von Pflanzen zu Gewebe (Baumwolle und Leinen), Heilpflanzen, Drogen, die Nutzung von Pflanzen als Rohstoffe, sei es für Gummi, Möbel, Papier, Duftstoffe und neuerdings Biosprit.

Anhand von weit über 100 konkreten Pflanzen wird die Geschichte der Pflanzen in diesem Buch erstmals umfassend aufgeblättert.

 

 

nach oben